Unter Social Media verstehen wir Online-Plattformen, die der Kommunikation, der Interaktion und dem Austausch dienen. Ein individuelles Marketing für eine Zahnarztpraxis kann zu besseren Marketingzielen beitragen. Zielgerechte Maßnahmen helfen dabei, den Erfolg der Praxen zu steigern. Soziale Medien ermöglichen eine Interaktion zwischen den Benutzern. Diese können sowohl Nachfrager als auch Anbieter von Informationen sein.

Die sozialen Medien sorgen dafür, dass nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene und Senioren immer mehr Zeit online verbringen. Facebook, Xing, Twitter, Google+ und viele andere soziale Medien werden immer häufiger genutzt. Ein Großteil potenzieller Patienten von Zahnarztpraxen nutzen die strategischen Möglichkeiten und Potenziale von sozialen Medien.

Vorteile der sozialen Medien für eine ZahnarztpraxisHeutzutage definiert nicht nur die E-Mail-Adresse und die Homepage der Zahnarztpraxis die Identität eines Zahnarztes. Nutzer können alles ausfindig machen, was um die jeweilige Person herum passiert. Patienten haben nun die Möglichkeit, die Leistungen und die entsprechende Praxis auf diversen Arztbewertungsportalen zu bewerten – oder auch auf ihrer Facebook-Seite. Dabei ist es vollkommen egal, ob diese Kommentare und Bewertungen dem Arzt gefallen oder nicht. Aus diesem Grund sollte man sorgfältig darüber nachdenken, ob man die Möglichkeiten der Social Media nutzen möchte oder nicht. Durch die Nutzung dieser Medien kann man beispielsweise die Zielgruppe der “Digital Natives” auf die Zahnarztpraxis aufmerksam machen, sodass diese als eigene Patienten gewonnen warden.

Chancen der sozialen Medien für ZahnarztpraxenZunächst sollte man sich darüber Gedanken machen, welchen Mehrwert die Social Media für die eigene Zahnarztpraxis stiften kann. Es sind zahlreiche Motive aufzufinden, die den Einsatz von Social Media im Rahmen der Websites für Ärzte sinnvoll machen können:

  • Soziale Medien bieten dem Arzt die Möglichkeit, sich online auszutauschen und seine Kompetenzen adäquat darzustellen. Der Arzt kann auch den Dialog mit seinen Patienten über soziale Medien fortsetzen.
  • Durch Social Media kann der Arzt verfolgen, was die Patienten über ihn sagen. Auf diese Weise kann er den Prozess aktiv gestalten und muss nicht nur passiv beobachten.
  • Der Einsatz von Social Media kann für eine effiziente Ansprache an die eventuellen Patienten sorgen. Dadurch kann man abgewanderte Patienten zurückgewinnen oder völlig neue Patienten gewinnen.
  • Die Suche nach neuem Personal gestaltet sich aufgrund der sozialen Medien viel einfacher und optimaler. Eventuelle Mitarbeiter informieren sich nicht nur über die Webseiten der Zahnarztpraxen, sondern in erster Linie über diverse Bewertungsportale und soziale Netzwerke über die potenziellen Arbeitgeber. Somit haben sie die Gelegenheit, sich bessere Informationen über die jeweilige Zahnarztpraxis zu holen und über Vor- und Nachteile derselben zu lesen.

Soziale Medien sind keine ModeerscheinungSoziale Medien tragen zur Patientengewinnung bei und verbessern den Patientenservice und die Bindung zum Patienten selbst. Daher sollte man sich auf jeden Fall mit den Möglichkeiten auseinandersetzen, die von den sozialen Medien geboten werden. Das Ziel der Nutzung sozialer Medien besteht darin, die Ziele der Zahnarztpraxis besser erreichen zu können. Denn soziale Medien beziehen sich auf keine Modeerscheinung, die bald wieder vorübergehen wird. Die technischen Möglichkeiten werden sich auch weiterhin immer mehr entwickeln und zu einer neuen Kommunikationskultur führen.

Termin für eine kostenlose Analyse vereinbaren.

Wir freuen uns auf Sie!