Früher wurde Mode ausschliesslich von Hochglanzmagazinen und auf Laufsteg-Shows präsentiert. Zwei kontrollierte Kanäle, die den exklusiven Status von Mode und der Haute Couture zusätzlich verstärkten. Wie sieht Social Media Marketing für den Modehandel heute aus?

Spulen Sie ins Jahr 2019 vor: Obwohl Laufstege und Hochglanzmagazine nach wie vor massgebend sind, ist Mode fliessender und interaktiver geworden. Das hat die Art und Weise revolutioniert, wie der Modehandel 2019 sein Publikum ansprechen muss.

Eine andere Marktlage: das sind die Zahlen

Die Modewelt ist eine der anspruchsvollsten Branchen überhaupt – die Kundinnen wollen ausschliesslich Innovationen, Inspiration und Schönheit sehen. Und als Inhaberin oder Inhaber einer Modeboutique bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als diese hohen Erwartungen zu erfüllen.

Fashionistas brauchen weder Harpers’s Bazaar, noch die Vogue, um zu erfahren, was heiss ist. Mode ist ein Angelpunkt von Social Media und es wird ganz genau hingeschaut, was Influencer und Blogger tragen.

Statistiken sprechen eine deutliche Sprache: Millennials haben weniger Vertrauen in traditionelle Werbeformen als noch vor wenigen Jahren. Sie empfinden sie als plastisch und irreführend. Das erfordert ein Umdenken in der Modewelt. Empfehlungen sind auch in dieser Branche wertvoll geworden (Stichwort: Influencer Marketing, hier intern verlinken.)

Facts & Figures: Mode und Social Media

• 200 Millionen User followen mindestens einem Modekonto
• Davon wollen rund die Hälfte Inspirationen für eigene Looks sehen
• Diese Looks wollen sie erwerben oder mit ihren eigenen Sachen kombinieren
• Das Hashtag #fashion wird ca. 13 Millionen Mal im Monat erwähnt
• #ootd (Outfit des Tages) ist mit mehr als 140 Millionen Posts vertreten
• 5% der Influencer, die Produktempfehlungen anbieten, machen 45% des gemessenen Einflusses in den sozialen Medien aus

Das sind eindrückliche Zahlen. Unser Marketingteam schliesst daraus, dass es sich lohnt, einen genaueren Blick auf die Strategien von Modehasen und erfolgreichen Modemarken zu werfen, um Social Media Marketing für den Modhandel ideal zu nutzen.

Angesichts der Tatsache, dass es sich um ein knallhart urteilendes Publikum mit einem ausgeklügelten Geschmack handelt, profitieren Sie mit Sicherheit davon, einige der vorgestellten Taktiken auf Ihr Geschäft umzuwälzen.

Wie Sie mehr Aufmerksamkeit bekommen? Indem Sie den richtigen Content für mehr Likes, Kommentare und Shares generieren.

Social Media Marketing für den Modehandel: die Strategien

1. Visuals: Vertrauen hinter den Kulissen

Die Technik ist nicht neu, aber nach wie vor erwähnenswert, weil sie – gerade in der Schweiz – noch nicht allzu oft zum Einsatz kommt.

Nachfolgend drei Gründe, warum Sie diesen Content nutzen sollten:

1. Es schafft Vertrauen, wenn Menschen sehen, dass Sie nichts zu verbergen haben. Vertrauen ist die Basis einer guten Zusammenarbeit mit Kunden und potenziellen Partnern.

2. Visuals sind eine unerschöpfliche Quelle für einzigartige Inhalte – es gibt kein anderes Unternehmen, das die gleichen Arbeitsschritte, die gleichen Mitarbeiter und das gleiche Büro hat wie Sie. Verpassen Sie also nicht die Gelegenheit, hervorzustechen.

3. Die Menschen lieben «behind the scenes» Videos

Dieses Video von Dior zeigt, wie ihre Haute Couture-Kollektion 2018 entstanden ist. Es hat für die höchste Anzahl an Interaktionen und Engagements im letzten Jahr gesorgt – durchschnittlich sechsmal höher als die anderen Posts.

2. Seien Sie ungewöhnlich und mutig

Jeder mag Neuheiten. Scheuen Sie sich nicht davor, etwas zu wagen, was vor Ihnen noch keiner gemacht hat. Dabei können Sie ruhig über den Tellerrandschauen: Gucci liess eine Stadtmauer im Graffiti-Style bemalen, während Chanel in den Wiederaufbau lokaler Sehenswürdigkeiten investiert hat.

Selbst wenn Sie keine solch riesigen Sprünge machen wollen, kann eine geschickte, lokale Guerilla-Aktion Wunder für Ihre PR wirken.

3. Kommentar-ködern Sie, ohne tatsächlich zu kommentieren

Die «Jagd nach Kommentaren» seit eh und je au der To-do-Liste eines Social Media Managers. Doch die ständigen Änderungen der Netzwerk-Algorithmen haben es so weit kommen lassen, dass sie beinahe überlebenswichtig geworden sind.

Facebook ist inzwischen noch wählerischer bei den Beiträgen geworden, die seine Nutzer in ihren Feeds sehen. Obwohl Kommentare nach wie vor ein “Ranking” Faktor sind, ist das Kommentieren von Kommentaren strikt untersagt. Wie Sie das umgehen können? Mit guten Ideen wie die von Forever21:

Forever 21’s Rapper Name Game

Schon beim Lesen fällt es schwer, der Aufforderung zu widerstehen, besonders wenn Sie gerade Ihr Mittagessen verputzt haben: ob Lil Schweinebraten, Kartoffelsalat oder Lil Taco Bowl: einen Lacher kann man sich nicht verkneifen.

4. Beliebter Content fürSocial Media Marketing für den Modehandel

Die erfolgreichsten Marken sind diejenigen, die nicht nur Produkte verkaufen, sondern eine Philosophie vertreten und es schaffen, dem Kunden ein bestimmtes Lebensgefühl zu geben. Schauen Sie sich diese Strategie ab und kreieren Sie:

• Motivierende und inspirierende Zitate
• Alles, was Sie auf Ihrem Moodboard aufführen
• Elemente, die dazu passen, wie Sie in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden wollen
• Relevante Witze und Memes / GIF’s
• Branchennews, die Ihr Publikum interessieren

5. Collaborations und Co-Marketing

Es ist immer ratsam, Kräfte zu vereinen. Fangen Sie klein an, indem Sie die Inhalte Ihrer Partner teilen, vermarkten und kommentieren. Im etwas grösseren Stil können Sie gemeinsame Sache mit einer grösseren, bekannteren Marke machen, oder indem Sie eine junge, trendige Marke in Ihr Sortiment aufnehmen, die noch nicht bekannt ist.

• Variante 1 hat den Vorteil, dass Sie Ihre Marke einem völlig neuen Publikum präsentieren können. Sie stärken das Markenimage und profitieren vom Bekanntheitsgrad Ihres Partners.

• Bei Variante 2 können Sie sehr gut die Reaktionen Ihres Zielpublikums beobachten: sie können Profile der hippsten Fans analysieren und die Ergebnisse für Ihr eigenes Marketing nutzen.

6. Kundenrezensionen als Social Media Marketing für den Modehandel

Was ist überzeugender, als die Bewertungen anderer zufriedener Kunden zu lesen?

Die Frage ist – wie können Kundenbewertungen ästhetisch und authentisch präsentiert werden? Ihre potenziellen Kunden müssen wissen, dass die Bewertung von einem tatsächlichen Kunden und nicht von einem Bot geschrieben worden sind.

7. Bots für Modemarken auf Facebook

Bots: Fluch und Chance zugleich. Wenn man sie gut einsetzt, können sie das Social Media Marketing für den Modehandel stark beeinflussen:
Levi entwickelte einen virtuellen Stylisten, mit dessen Hilfe Sie die perfekte Jeans finden können. Ohne einen Fuss vor die Haustüre setzen zu müssen. Cool, oder?

Der Bot fragt nach der Passform, dem gewünschten Ton der Waschung und dem Stretch-Anteil. Zudem ermittelt er aufgrund Ihrer Angaben die richtige Größe.

8. Social Media Kundenservice für Modemarken

Nachdem Sie Ihre Marke etabliert haben und online aktiv werden, flattert früher oder später eine Kundenbeschwerde ins Haus – egal, wie toll Ihr Produkt ist. Eine negative Bewertung in einem Social-Media-Kanal kann jedoch ein versteckter Segen sein:

So nutzen Sie eine negative Kundenbewertung für sich:

• Nutzen Sie den Zeitfaktor und reagieren Sie umgehend. Ihre Kunden erwarten eine schnelle Antwort.
• Seien Sie freundlich und zeigen Sie, dass Sie dem Kunden geholfen haben: durfte er das Teil zurückbringen? Geld zurück-Garantie? Ihren Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

Fazit: Social Media Marketing für den Modehandel

Die sozialen Medien haben nicht nur die Kommunikation mit Kunden revolutioniert, sondern auch das Gesicht der Mode. User können sich jederzeit mit Modemarken verbinden und sind stolz darauf, die Namen, die sie toll finden, in der Öffentlichkeit zu zeigen.

Ich hoffe, Sie finden diese Ideen hilfreich und probieren etwas davon aus. Am Ende des Tages sind es zwar nicht die Likes, Shares und Kommentare an, sondern die Bestellungen, die die Kasse klingeln lassen. Allerdings hilft ein gutes Social Media Marketing für den Modehandel, Vertrauen zum Kunden aufzubauen und unterstützt Sie dabei, Ihre Boutique ins rechte Licht zu rücken.

Gerne können Sie uns fragen, wie Sie eine bestimmte Idee auf Ihre Unternehmensstrategie anpassen können. Wir helfen gern.

Hier lesen Sie, was 2019 in den sozialen Medien sonst noch funktionieren wird.